Kuehn

Reform oder Rückschritt? Das neue Hamburgische Hochschulgesetz – Öffentliche Podiumsdiskussion

Hamburg kriegt ein neues Hochschulgesetz. Darüber wird viel diskutiert und wir laden Sie ein, sich daran zu beteiligen.

Es diskutieren:
Philipp-Sebastian Kühn – Bürgerschaftsabgeordneter SPD
Thilo Kleibauer – Bürgerschaftsabgeordneter CDU
Dr. Eva Gümbel – Bürgerschaftsabgeordnete GRÜNE
Dr. Wieland Schinnenburg – Bürgerschaftsabgeordneter FDP
Dora Heyenn – Bürgerschaftsabgeordnete DIE LINKE

Moderation:
Martin Spiewak – DIE ZEIT

Allen Interessierten wird im Anschluss die Gelegenheit gegeben, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Dienstag, 28. Januar 2014, von 19:00 bis 20:30 Uhr
im Hauptgebäude der Universität Hamburg
Agathe-Lasch-Hörsaal (B)
Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg

Anmeldungen bitte per E-Mail an:
uni-gesellschaft-hh[ ]uni-hamburg.de
oder telefonisch unter: 040 447327

Campus-Infostand mit Philipp-Sebastian Kühn

Campus-Inostand
Um mit den Studierenden an der Universität Hamburg ins Gespräch zu kommen und die Juso-Hochschulgruppe im StuPa-Wahlkampf zu unterstützen – dazu ist Philipp-Sebastian Kühn am Donnerstag, 16. Januar, ab 13 Uhr auf dem Uni-Campus.

Am Infostand direkt im WiWi-Bunker gegenüber des AStA-Trakts stehen Kühn, Wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion, und zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Juso-Hochschulgruppe der Universität Hamburg den Studierenden Rede und Antwort:

Infostand an der Universität Hamburg
Donnerstag, 16. Januar 2014, ab 13 Uhr
WiWi-Bunker, Von-Melle-Park 5

Haben Sie Fragen zum Wahlkampf anlässlich der Wahl des Studierenden Parlaments der Universität Hamburg? Auf der Homepage der Juso-Hochschulgruppe finden sie viele weitere Informationen: jusos-uhh.de

Kühn: “Neues Hochschulgesetz steht für eine zeitgemäße Wissenschaftspolitik”

Zur Vorlage des neuen Hochschulgesetzes erklärt Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher Wissenschaft der SPD-Fraktion: “Eines der wichtigsten Reformvorhaben in der Hochschulpolitik ist aus Sicht der SPD-Fraktion jetzt auf einen guten Weg gebracht.

Der vorliegende Entwurf wird dem Ziel gerecht, mehr demokratische Mitbestimmung in den Gremien zu erreichen und steht insgesamt für eine zeitgemäße Wissenschaftspolitik. Es war klug, alle Akteure im Rahmen eines breiten und transparenten Verfahrens an der Ausgestaltung des jetzt vorliegenden Entwurfs zu beteiligen.”

Haben Sie Fragen zum Thema? Melden Sie sich einfach bei uns.
Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Wissenschaft: Wieder mehr Mitbestimmung an den Hamburger Hochschulen

Das neue Hochschulrecht stärkt die Mitbestimmung

“Ich begrüße die vorgelegte Reform des Hamburgischen Hochschulrechts ausdrücklich, weil sie die demokratischen Strukturen in den Hochschulen stärkt und die Vorgaben zur Wahrung der Wissenschaftsfreiheit, die das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil im Dezember 2010 gemacht hatte, umsetzt”, so Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher Wissenschaft der SPD-Fraktion.

“Als wesentliche Elemente sehe ich die Stärkung der Akademischen Senate und der Präsidenten, bei gleichzeitiger Beibehaltung der Hochschulräte. Es freut mich, dass die dritte Mitwirkungsebene unterhalb der Fakultäten wieder ermöglicht und die Zugangsberechtigungen für beruflich Qualifizierte gestärkt werden.”

Neue Überäume für die Musikhochschule

Großzügiges privates Engagement
für die Hochschule für Musik und Theater


Wie Wissenschaftssenatorin Dorothee Stapelfeldt in der gestrigen Sitzung des Wissenschaftsausschusses mitgeteilt hat, können aufgrund des großzügigen finanziellen Engagements von Hamburgs Ehrenbürgerin Prof. Dr. h.c. Hannelore Greve circa 20 zusätzliche Überäume an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) entstehen. Frau Greve habe ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, den Einbau der Überäume zu finanzieren. Die Einzelheiten würden derzeit zwischen Stifterin und Wissenschaftssenatorin geklärt.

Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher Wissenschaft der SPD-Fraktion, dazu: “Das ist eine tolle Nachricht für die Hochschule. Frau Greve hat schon viel für die HfMT getan, und es freut mich sehr, dass sie auch in diesem Fall ihre Unterstützung zugesichert hat.” Mit dieser Schenkung knüpft die Mäzenatin an ihre langjährige Unterstützung für die HfMT an, die ihr das neue Bibliotheks- und Lehrgebäude sowie die Herrichtung der im Zuge des Neubaus freiwerdenden Bibliotheksflächen im Erdgeschoss des Budge-Palais verdankt.

Kühn: “Die Wissenschaftsbehörde und die HfMT hatten sich seit einiger Zeit darum bemüht, einen geeigneten Standort zu finden und die notwendigen Mittel aufzubringen, um den Bedarf an weiteren Überäumen zu erfüllen. Das ist nun gelungen.” Die zusätzlichen Kapazitäten sollen in einer nicht mehr benötigten Tiefgarage im Gebäude der Hochschule durch einen Umbau entstehen.

Philipp-Sebastian Kühn