Kuehn

Perspektiven für die Hochschulentwicklung – SPD-Fraktion für Anhörung im Herbst

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über die Perspektiven der Hochschulentwicklung stellt die SPD-Bürgerschaftsfraktion klar: “Die heutigen Äußerungen von CDU-Fraktionschef Wersich zeigen, dass die Opposition offenbar nur schwer der Versuchung widerstehen kann, den überparteilichen Aufruf der drei ehemaligen Senatsmitglieder für parteipolitische Zwecke zu missbrauchen. Was wir aber brauchen, ist eine sachliche Diskussion über die langfristige Stärkung des Wissenschaftsstandortes Hamburg. Das muss im Vordergrund stehen, parteipolitischer Aktionismus schadet diesem Anliegen. Das weiß auch Herr Wersich”, so Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher Wissenschaft der SPD-Fraktion, am Freitag.

“In den letzten dreieinhalb Jahren wurden seit langem überfällige Weichenstellungen in der Wissenschaftspolitik vorgenommen. Dazu zählen eine verlässliche finanzielle Ausstattung der Hochschulen, die Entscheidung zum Neubau am Campus Bundesstraße und in Bahrenfeld oder auch die Vorlage des neuen Hochschulgesetzes. Wir begrüßen, dass im Hinblick auf die weitere Stärkung des Wissenschaftsstandortes Hamburg, die Wissenschaftsbehörde derzeit eine Perspektiv-Drucksache erarbeitet. Diese wird der Bürgerschaft im Herbst vorliegen.

Das ist dann auch der richtige Zeitpunkt, um das Thema ausführlich im zuständigen Fach-Ausschuss der Bürgerschaft zu beraten. Wir werden als SPD-Fraktion dazu unter anderem eine Expertenanhörung beantragen, zu der wir auch Altbürgermeister Klaus von Dohnanyi sowie die beiden ehemaligen Senatoren Wilfried Maier und Wolfgang Peiner einladen möchten. Ihre Hinweise sind uns wichtig”, erklärt Kühn.

Haben Sie Fragen zum Thema? Melden Sie sich einfach bei uns.
Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Starkes Signal für die Wissenschaft in Hamburg

Unineubauten Hamburg
Neubauten am Campus Bundesstraße und in Bahrenfeld.
Kühn: “Starkes Signal für den Wissenschaftsstandort Hamburg.”

“Nach der Einweihung der HafenCity Universität Anfang dieser Woche ist der heutige Senatsbeschluss über die Neubauten am Campus Bundesstraße und am Campus Bahrenfeld eine weitere gute Nachricht für den Wissenschafts- und Forschungsstandort Hamburg. Wir sind mit dem Ziel angetreten, Forschung und Innovation nachhaltig zu fördern und auszubauen. Zusammen mit der HafenCity Universität sind die jetzt auf den Weg gebrachten Neubauten am Campus Bundesstraße und am Campus Bahrenfeld dabei ein ganz wichtiger Schritt.

Beide Vorhaben stärken die Exzellenzcluster der Universität Hamburg in der Klimaforschung und in der physikalischen Strukturforschung. Hamburg steht als Wissenschafts- und Forschungsstandort weitaus besser da, als manche einem in diesen Tagen weismachen wollen. Wir sind außerdem sehr zuversichtlich, dass mit dem vorgeschlagenen Mieter-Vermieter-Modell die Grundsätze des kostenstabilen Bauens beim MIN-Campus und auch in Bahrenfeld erfolgreich funktionieren werden”, so Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher Wissenschaft der SPD-Fraktion.

Haben Sie Fragen zum Thema? Melden Sie sich einfach bei uns.
Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Diskussion: Wo endet die Tolerenz in Europa?

SPD Knut Fleckenstein

VERANSTALTUNGSEINLADUNG

Anlässlich der Wahl zum Europäischen Parlament am 25. Mai laden die Schwusos und der Hamburger Europaabgeordnete Knut Fleckenstein zu einer Diskussion über die Rechte von Lesben und Schwulen in Europa ein:

Wo endet die Toleranz in Europa?
Gleiche Rechte für Lesben und Schwule!

Dienstag, 22. April 2014, 19.30 Uhr
Kammerspiele Hamburg, Logensaal, Hartungstraße 9

Mit Knut Fleckenstein diskutieren:
- Philipp-Sebastian Kühn, MdHB
- Ricardo M., Entertainer
- Jan Feddersen, Redakteur taz
- Eva Henkel, Bundesvorstand LSVD

Moderation: Mark T. Jones


Weitere Informationen auf
knut-fleckenstein.eu
schwusos-hamburg.de

Haben Sie Fragen zum Thema? Melden Sie sich einfach bei uns.
Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Aufruf zur Solidaritätskundgebung am 01. Februar

Russland LGBTI Demo

Anlässlich der Olympischen Winterspiele in Sotschi ruft ein breites Bündnis aus der Hamburger Community zum Protest gegen das sog. “Propaganda-Gesetz” und gegen Menschenrechtsverletzungen in Russland auf. Zeigen Sie Solidarität und schließen Sie sich an!

Aufruf zur Demonstration am 01. Februar
LIEBE IST KEINE PROPAGANDA
Wir unterstützen die LGBTI-Community in Russland

Samstag, 01. Februar 2014, 15.00 Uhr
Tschaikowskyplatz 1 (U-Messehallen)

Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher für Schwule und Lesben der SPD-Bürgerschaftsfraktion: Olympia ist genau der richtige Anlass, um auf die Situation von Lesben und Schwulen in Russland hinzuweisen. Während Putin in Sotschi ein modernes und freundliches Russland präsentieren möchte, verschlechtert sich die Situation lgbti-lebender Menschen immer mehr. Staatliche Repression, Verfolgung und Menschenjagden sind leider Teil der russischen Wirklichkeit. Hier müssen wir solidarisch sein und immer wieder auf diese Situation hinweisen.

Arne Platzbecker, Landesvorsitzender der Schwusos Hamburg, erklärt dazu: Leider halten sich auch die deutschen Sportverbände auffällig zurück mit Kritik an den homophoben Zuständen in Russland. Es ist zu befürchten, dass sich die Situation nach Olympia nochmals verschlechtern wird. Gerade nach den Spielen müssen wir sehr genau darauf schauen, was in Russland passiert. Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen sind Menschenrechte. Das ist leider in vielen Köpfen noch nicht angekommen.

»» weiterlesen » Aufruf zur Solidaritätskundgebung am 01. Februar

Campus-Infostand mit Philipp-Sebastian Kühn

Campus-Inostand
Um mit den Studierenden an der Universität Hamburg ins Gespräch zu kommen und die Juso-Hochschulgruppe im StuPa-Wahlkampf zu unterstützen – dazu ist Philipp-Sebastian Kühn am Donnerstag, 16. Januar, ab 13 Uhr auf dem Uni-Campus.

Am Infostand direkt im WiWi-Bunker gegenüber des AStA-Trakts stehen Kühn, Wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion, und zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Juso-Hochschulgruppe der Universität Hamburg den Studierenden Rede und Antwort:

Infostand an der Universität Hamburg
Donnerstag, 16. Januar 2014, ab 13 Uhr
WiWi-Bunker, Von-Melle-Park 5

Haben Sie Fragen zum Wahlkampf anlässlich der Wahl des Studierenden Parlaments der Universität Hamburg? Auf der Homepage der Juso-Hochschulgruppe finden sie viele weitere Informationen: jusos-uhh.de

Philipp-Sebastian Kühn