Kuehn

Kulturpalast Billstedt: SPD sichert Planungsmittel

Kulturpalast Billstedt
Auf Antrag der SPD-Fraktion soll die Bürgerschaft heute Planungsmittel in Höhe von 300.000 Euro für den Kulturpalast Hamburg auf den Weg bringen (SPD Fraktion Zusatzantrag Kulturpalast). Damit werden die Voraussetzungen für die Vorlage einer geprüften Bau- und Kostenunterlage geschaffen, im Sinne der Richtlinien “Kostenstabiles Bauen”. Auf dieser Basis kann die Bürgerschaft dann in einem nächsten Schritt über die Vergabe von weiteren Sanierungsmitteln entscheiden.

Dazu erläutert die Billstedter SPD-Wahlkreisabgeordnete Hildegard Jürgens: “Der Kulturpalast im Wasserwerk hat sich als zentrale Anlaufstelle für die Kulturszene in Hamburgs Osten etabliert. Jetzt geht es darum, den Standort in Billstedt im Zuge der dringend notwendigen Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen wirtschaftlich abzusichern und zukunftsfähig zu machen.”

Der Billstedter SPD-Wahlkreisabgeordnete Philipp-Sebastian Kühn ergänzt: “Zunächst braucht es dafür eine solide und verlässliche Kosten- und Sanierungsplanung und nicht, wie von der CDU-Fraktion beantragt, eine willkürliche Festlegung einer Summe, die durch keine Kostenberechnung gedeckt und somit reine Phantasie ist. Die CDU gibt in ihrem Antrag an, dass ihnen die Kostenhöhe unbekannt ist, fordert aber dennoch eine feste Summe für die Sanierung ein. Das ist unseriös.”


Haben Sie Fragen zum Thema? Melden Sie sich einfach bei uns.
Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Reform oder Rückschritt? Das neue Hamburgische Hochschulgesetz – Öffentliche Podiumsdiskussion

Hamburg kriegt ein neues Hochschulgesetz. Darüber wird viel diskutiert und wir laden Sie ein, sich daran zu beteiligen.

Es diskutieren:
Philipp-Sebastian Kühn – Bürgerschaftsabgeordneter SPD
Thilo Kleibauer – Bürgerschaftsabgeordneter CDU
Dr. Eva Gümbel – Bürgerschaftsabgeordnete GRÜNE
Dr. Wieland Schinnenburg – Bürgerschaftsabgeordneter FDP
Dora Heyenn – Bürgerschaftsabgeordnete DIE LINKE

Moderation:
Martin Spiewak – DIE ZEIT

Allen Interessierten wird im Anschluss die Gelegenheit gegeben, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Dienstag, 28. Januar 2014, von 19:00 bis 20:30 Uhr
im Hauptgebäude der Universität Hamburg
Agathe-Lasch-Hörsaal (B)
Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg

Anmeldungen bitte per E-Mail an:
uni-gesellschaft-hh[ ]uni-hamburg.de
oder telefonisch unter: 040 447327

Kühn: “Neues Hochschulgesetz steht für eine zeitgemäße Wissenschaftspolitik”

Zur Vorlage des neuen Hochschulgesetzes erklärt Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher Wissenschaft der SPD-Fraktion: “Eines der wichtigsten Reformvorhaben in der Hochschulpolitik ist aus Sicht der SPD-Fraktion jetzt auf einen guten Weg gebracht.

Der vorliegende Entwurf wird dem Ziel gerecht, mehr demokratische Mitbestimmung in den Gremien zu erreichen und steht insgesamt für eine zeitgemäße Wissenschaftspolitik. Es war klug, alle Akteure im Rahmen eines breiten und transparenten Verfahrens an der Ausgestaltung des jetzt vorliegenden Entwurfs zu beteiligen.”

Haben Sie Fragen zum Thema? Melden Sie sich einfach bei uns.
Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Am 01. Dezember ist Welt-AIDS-Tag

Welt-AIDS-Tag
Alljährlich setzt der Welt-AIDS-Tag ein Zeichen für Solidarität und gegen Ausgrenzung. Denn viele Betroffene werden nach wie vor diskriminiert. Am 1. Dezember wird das Thema HIV/AIDS über Veranstaltungen und Kampagnen auch hier in Hamburg wieder verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht.

Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher Schwule und Lesben der SPD-Bürgerschaftsfraktion, und die SPD-Abgeordnete Isabella Vértes-Schütter, Mitglied im Gesundheitsausschuss, rufen dazu auf, die vielen Informationsangebote rund um den Welt-AIDS-Tag zu nutzen und sich solidarisch zu zeigen. Jede und jeder kann darüber hinaus die vielen Vereine und Initiativen mit einer Spende unterstützen.

“Der Welt-AIDS-Tag bietet allen Hamburgerinnen und Hamburgern die Möglichkeit, für Solidarität und Respekt gegenüber HIV-positiven und an AIDS erkrankten Menschen einzutreten. Ein offener Umgang mit ihnen ist wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Prävention”, so Vértes-Schütter.

Kühn ergänzt: “Auch am Welt-AIDS-Tag schauen wir mit Sorge auf die Situation in unserer Partnerstadt St. Petersburg und auf Russland allgemein. Die Zahl der HIV-Infektionen ist erschreckend hoch. Die homophoben Gesetze in Russland, also das Verbot sogenannter Propaganda für Homosexualität, sind nicht nur menschenverachtend – sie machen auch in vielen Zusammenhängen eine vernünftige Sexualaufklärung und HIV-Prävention faktisch unmöglich. Die Probleme werden so immer größer.”

Weitere Informationen auf welt-aids-tag.de

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages finden auch in Hamburg verschiedene Veranstaltungen statt. Wir möchten auf folgende Termine aufmerksam machen:

»» weiterlesen » Am 01. Dezember ist Welt-AIDS-Tag

Ausstellung zur Homosexuellenverfolgung

175er Ausstellung
“Liberales Hamburg? Homosexuellenverfolgung
durch Polizei und Justiz nach 1945″
- Ausstellung macht Station in der Polizeiakademie

Am kommenden Donnerstag, 31. Oktober 2013, wird die Hamburger Ausstellung zur Verfolgung von Homosexuellen unter dem § 175 StGB von Polizeipräsident Wolfgang Koptizsch in der neuen Akademie der Polizei Hamburg eröffnet. Die Ausstellung der pride-award-Gewinner Dr. Gottfried Lorenz und Ulf Bollmann lief bereits im Sommer im Ziviljustizgebäude am Sievekingplatz und ist Teil der von der Hamburgischen Bürgerschaft auf Antrag der SPD-Fraktion beschlossenen Aufarbeitung des unter dem “Schwulenparagraphen 175″ geschehenen Unrechts.

Die Ausstellung kann vom 01. bis zum 29. November montags bis freitags jeweils von 8 bis 16 Uhr im Braamkamp 3b besucht werden. Bei der Langen Nacht des Wissens am 02. November ist die Ausstellung von 17-24 Uhr geöffnet.

Ferner möchten wir in diesem Zusammenhang auf folgende zwei Veranstaltungen aufmerksam machen:

Sonntag, 10. November 2013, 10 Uhr:
„Aus dem Leben gerissen. Homosexuellen-Verfolgung in der Nazizeit.“
Gottesdienst mit Gedenkrundgang, Apostelkirche, Bei der Apostelkirche

Donnerstag, 14. November 2013, 20.15 Uhr:
„Liberales Hamburg? Homosexuellenverfolgung
durch Polizei und Justiz nach 1945″

Rückblick auf die Ausstellung und Vorstellung neuer Forschungsergebnisse in Zusammenarbeit dem Buchladen Männerschwarm.
Männerschwarm-Buchladen, Lange Reihe 102

Haben Sie Fragen? Melden Sie sich einfach bei uns.
Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Philipp-Sebastian Kühn